Das Dorf Sukuro liegt etwa eine halbe Auto­stunde auf unbefestigten Pisten von Emboreet entfernt. Neben dem Dorf wurde in der Kolo­nialzeit ein Staudamm gebaut, in dem sich in der Regenzeit das abfließende Wasser sam­melt. In den fast acht Monaten der Trockenzeit kommen täglich tausende Rinder, Schafe und Ziegen zum See, um im Wasser stehend ihren Durst zu löschen. Das Wasser ist – auch durch ihren Urin und Kot – so verschmutzt, dass man keine drei Zentimeter tief ins Wasser sehen kann. Aber dennoch holen sich die Dorfbewoh­ner dort ihr Trink- und Brauchwasser – und viele Krankheiten, wie die Statistik in der örtli­chen Gesundheitsstation zeigt. Zum Glück ist der See so groß, dass sein Wasservorrat nur in extremen Jahren nicht für die lange Trocken­zeit ausreicht.

2016 konnte upendo durch eine Sonderspende in Sukuro mit einem PAULA-Container eine Wasserfiltrations­anlage in Sukuro installieren. Es hat ein paar Monate gedauert, bis der Container mit der kompletten Ausrüstung von Deutschland aus in Tansania ankam und der Zoll ihn freigab. Aber nachdem dann ein Kran den Container in Sukuro von dem Tieflader auf die vorbereiteten Fundamente gehoben hatte, konnte die Installation im Dezember noch vor dem Beginn der Regenzeit erfolgen.

Mitten im See hängt an einem Ponton eine Pumpe, die das Seewasser durch eine lange Rohrleitung in den Container pumpt. Dort wird es in drei Tanks verteilt, in denen spezielle Membranen installiert sind. Kleine Pumpen im Container saugen das durch die Membranen gefilterte klare Wasser in einen vierten Tank, von dem es in die Vorratstanks außerhalb des Containers gepumpt wird. Solarzellen auf dem Containerdach versorgen die Anlage mit Ener­gie; und dank der Batterien im Container arbei­tet die Anlage Tag und Nacht. So stehen der Dorfbevölkerung nun täglich etwa 24 m3 klares und hygienisch sauberes Wasser in Trinkwas­serqualität zur Verfügung. Das Dorf hat ein Wasserkommittee gebildet, das nun für den störungsfreien Betrieb der Anlage verantwortlich ist. Für jeden Eimer Wasser werden umgerechnet ein paar Cent erhoben, um damit die anfallende Kosten und Löhne zu begleichen. Die Dorfleitung hat aber entschieden, dass die örtliche Schule das Wasser umsonst bekommt.

Bei der Eröffnungsfeier war wieder einmal der Regional Commis­sioner der Manyara-Region, Joel Bendera, Ehrengast. Er eröffnete im Auftrag des Minis­ters die Anlage mit einem Eimer frischen Was­sers in Anwesenheit von vielen Gästen, u.a. auch von Frau Rebecca Trienekens von der PAULA Water GmbH in Deutschland.

Übersicht über die einzelnen Projektschritte:

  • Verschiffung des PAULA-Containers mit dem kompletten Zubehör nach Tansania, Transport nach Sukuro in 2016
  • Installation der Anlage in 2016
  • Offizielle Eröffnung und Übergabe an ECLAT bzw. das Dorf Sukuro am 9. Februar 2017
  • PAULA Wasser-Container zur Gewinnung von sauberem Trinkwasser in Sukuro
    Date

    Donnerstag, der 9. Februar 2017

    Client

    ECLAT

    Category

    2017, ECLAT

    Write a comment:

    You must be logged in to post a comment.